Wichtige Hinweise für Besucher

  1. Die Besuche finden grundsätzlich im Besucherbereich der jeweiligen Stationen statt.

  2. Sie müssen einen gültigen Personalausweis oder Reisepass vorlegen und bereit sein, sich kontrollieren bzw. durchsuchen zu lassen.

  3. Aus Gründen der Behandlung, der Sicherheit oder der Ordnung dürfen Besuche überwacht werden (Art. 15 Abs. 3, S. 2 Bayerisches Unterbringungsgesetz). Darunter fällt die optische und akustische Überwachung. Wir informieren Sie über angeordnete Überwachungsmaßnahmen, eine heimliche Überwachung findet nicht statt.

  4. Wenn gesundheitliche Nachteile für den Patienten zu befürchten sind oder die Sicherheit oder Ordnung gefährdet ist, können auf ärztliche oder psychologische Anordnung hin Besuche untersagt, zeitlich eingeschränkt oder abgebrochen werden.

  5. Besuche von Kindern unter 14 Jahren sind genehmigungspflichtig und können nur im Beisein eines Erziehungsberechtigten erfolgen. Besuche durch Jugendliche, die das 14., aber noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet haben, bedürfen ebenfalls einer therapeutischen Ausnahmegenehmigung. Ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten bitten wir um Vorlage einer Unbedenklichkeitserklärung.

  6. Jeder Besuch wird dem Patienten bzw. der Station telefonisch von der Sicherheitszentrale angekündigt. Willigt der Patient oder die Station nicht ein, kann der Besuch leider nicht stattfinden.

  7. Bei mitgebrachten Gegenständen bitten wir Sie folgendes zu beachten:
    Das Mitbringen von offenen Speisen, Gegenständen und Geschenken einschließlich der Übergabe von Zeitschriften, Büchern und Ton- bzw. Informationsträgern (z. B. DVDs, Videos, Kassetten, CDs, Disketten, USB – Sticks usw.) ist genehmigungspflichtig. Glasbehältnissen dürfen nicht auf Station mitgebracht werden und müssen bei der Sicherheitszentrale angegeben bzw. abgeben werden. Pornographische und/oder gewaltverherrlichende Schriften, Darstellungen etc. sind ebenso wie alkoholische Substanzen und berauschende Mittel verboten. Die Übergabe von Bargeld an Patienten ist nicht erlaubt. Geldbeträge können auf das jeweilige Klinkkonto des Patienten einbezahlt werden. Die Mitnahme und/oder Übergabe von Mobiltelefonen; Fotoapparaten oder anderen, die Sicherheit gefährdenden Gegenstände (wie z. B. Messer, Schraubenzieher, Feuerzeuge und Waffen jeglicher Art) sind strengstens verboten. (Vgl. Art. 14 des Bayerischen Unterbringungsgesetztes)

  8. Bitte bringen Sie Zuwendungen für unsere Patienten grundsätzlich nur in beschränktem Umfang mit. Sie sollten in einer handelsüblichen Plastiktragetasche 49x40 cm Platz finden. Was darüber hinaus geht, kann nicht angenommen werden. 

  9. Wir bitten Sie, selbst auf mögliche verbotene Gegenstände zu achten und diese unaufgefordert abzugeben.

  10. Sollte es zu einem Verstoß der Besucherreglung kommen, ist das Besuchsrecht für diesen Tag verwirkt. Es kann durch die Klinikleitung auch auf längere Zeit oder sogar auf Dauer aberkannt werden.