Diagnosen/Krankheitsbilder

Viele neurologische Erkrankungen sind durch die neuen bildgebenden Verfahren besser erkennbar und durch Fortschritte in der Forschung und Technologie sehr viel besser behandelbar als noch vor wenigen Jahrzehnten. Eingehende klinische Untersuchungen mit Reflexhammmer und Stimmgabel ergänzt durch vielfältige bildgebende, laborchemische und elektrophysiologische Methoden ermöglichen eine treffende Diagnostik und sind Voraussetzung für eine passgenaue Therapie. Für Diagnostik und Therapie ist die enge Zusammenarbeit mit den anderen medizinischen Abteilungen des Klinikums Kaufbeuren unerlässlich.

Beispiele für Symptome, die neurologisch behandelt werden, sind:

  • Bewusstseinsstörungen
  • Desorientiertheit
  • Doppelbilder
  • Gangunsicherheit
  • Gefühlsveränderungen ("Taubheit""
  • Koordinationsstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Lähmungen
  • Muskelschwäche und -steifheit sowie -verschmächtigung
  • Schluckstörungen
  • Schwindel
  • Sehstörungen
  • Sprach- und Sprechstörungen
  • Zittern und Zuckungen

Eine Auswahl an neurologischen Krankheiten (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Amyotrophe Lateralsklerose
  • Bewefungsstörungen
  • Chorea Huntington
  • Demenz
  • Dystonie
  • Enzephalitis (Hirnentzündung)
  • Epilepsie
  • Lumbalgie (Rückenschmerzen)
  • Lumboischialgien (Rückenschmerzen, die ins Bein ausstrahlen)
  • Meningitis (Hirnhautentzündung)
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Muskelerkrankungen
  • Parkinson-Krankheit
  • Polyneuropathie inkl. GBS, CIDP, MMN
  • Schlaganfälle und ihre Folgen
  • Spastik
  • Wurzelreiz und -ausfalls -Syndrome bei Bandscheibenveränderungen