Tagesklinik

Vorwort

Das Auftreten neurologischer Störungen kommt in unserer Gesellschaft immer häufiger vor. Die verschiedenen einmal erworbenen neurologischen Erkrankungen sind nicht mehr heilbar, sondern benötigen multidisziplinäre individuell angepasste langfristige Therapien. Ziel ist es, eine hohe Selbstständigkeit der Patienten in allen relevanten Alltagsaktivitäten zu erreichen.

Eine solche individuell angepasste multidisziplinäre Versorgung kann auch im Rahmen einer teilstationären Behandlung stattfinden. Für bestimmte Patienten bietet eine teilstationäre Behandlung das optimale Vorgehen, um eine hohe Behandlungsfrequenz im häuslichen Umfeld zu ermöglichen.

Rahmenbedingungen

Die teilstationäre Behandlung ist eine Zwischenstufe von ambulanter und stationärer rehabilitativer Maßnahme und kann bei bestimmten Voraussetzungen in unserer neurologischen Tagesklinik stattfinden:

  • Das Vorliegen eines relevanten neurologischen Defizits (eine rehabilitative Diagnose auf Funktionsstörungsebene), das Verbesserungspotential und eine cerebrale oder cerebelläre Ursache hat (keine spinalen Läsionen)
  • Ein klinischer Zustand des Patienten mit ausreichendem psychischem rehabilitativen Potential (Motivation, Eigeninitiative, psychische Belastbarkeit seitens des Patienten) und somatischem rehabilitativen Potential (kardiopulmonal kompensiert mit ausreichender körperlicher Belastbarkeit)
  • Ein grundlegendes Ausschlusskriterium ist eine MRSA-Besiedelung und Beatmungspflicht. Im Falle einer MRSA-Besiedelung muß zunächst eine Eradation erfolgen.
  • Bedarf der multidisziplinären Behandlung, das heißt 3 von 4 angebotenen Therapieprogrammen
  • Dichte der Therapien und Anwendungen, die im ambulanten Bereich täglich mindestens 3 mal in der Woche nicht gewährleistet werden kann

Zielgruppe und Zeitpunkt

Die zeitliche Eingliederung in die Tagesklinik erfolgt entweder

  • unmittelbar nach einem akuten Krankenhausaufenthalt, wenn die Diagnostik abgeschlossen ist und die residualen neurologischen Ausfälle eine Rehabilitation erfordern sowie eine intensivierte Behandlungsdichte von mehreren Therapieformen benötigen
  • oder mit Abstand zu einer akuten Krankenhausbehandlung bei chronisch verlaufenden neurologischen Erkrankungen mit Progredienz und Beeinträchtigung mehrerer Funktionen.

Voraussetzung ist, dass die Patienten bei Alltagsaktivitäten Hilfestellung benötigen und die Dichte von multidiziplinären Behandlungen im ambulanten Bereich in solchem Ausmaß nicht gewährleistet werden kann.

Behandlungsangebot

Voraussetzung für unsere Tagesklinik sind mittel- bis hochgradige Funktionsbeeinträchtigungen mehrerer, mindestens 2-3 Funktionsapparate, die ein individuell angepasstes multidisziplinäres Therapieprogramm benötigen.

Unser Therapieprogramm ist individuell funktionsstörungsorientiert und beinhaltet:

  1. Physiotherapie
  2. Ergotherapie
  3. Logopädie
  4. Physikalische Anwendungen

unter Aufsicht eines neurologischen Facharztes, der

       5. eine medikamentöse Therapie, wenn nötig, steuern kann.

Ziel und Sinn

Das Konzept unserer Tagesklinik stellt eine Zwischenstufe zwischen ambulanter rehabilitativer Therapie und vollstationärer rehabilitativer Maßnahmen in einer Rehabilitationsklinik dar.

Das wichtigste Ziel ist, den betroffenen Patienten möglichst heimatnah die Dichte von individuell angepassten Therapien anzubieten und gleichzeitig die Patienten nicht aus dem häuslichen Milieu zu entfernen, um die häusliche Umgebung zu Gunsten der Patienten auszunützen. Ziel ist der Funktionserhalt der Alltagsaktivitäten und dadurch eine verbesserte Lebensqualität. Dafür steht unser heimatnahes Angebot für Patienten mit hohem Therapiebedarf aufgrund von komplexen Funktionsausfällen.

Wir bieten eine individuelle hochwertige Einzeltherapie durch ein Therapieteam, das einen persönlichen Bezug zu dem einzelnen Patienten aufbaut. Dadurch bieten wir einen maximalen Funktionsgewinn zur Wiedererlangung einer alltagsrelevanten individuellen Lebensqualität.